Durch feine Laserstrahlen werden Augenkrankheiten geheilt oder gelindert. Die Behandlung wird ambulant im Sitzen an der Spaltlampe schmerzfrei durchgeführt. Ein Augenverband ist nach der Laserbehandlung nicht notwendig.

 

T

Yag-Laser

Wochen oder sogar Jahre nach der Operation des Grauen Stars kann es zu einer Trübung des Kapselsacks kommen, was zu einer Sehverschlechterung führen würde. Diese Trübung bildet eine unregelmäßige Schicht hinter der Kunstlinse, wobei einfallende Lichtstrahlen verstreut werden. Blendungsgefühl, Doppelsichtigkeit und verschwommenes Sehen sind die Folge. Durch eine moderne Yag-Lasertechnik wird diese trübe Schicht abgetrennt und das Sehvermögen wieder hergestellt.

T

Argon-Laserbehandlung

Ermöglicht die Versorgung und Vernarbung von Schwachstellen der Netzhaut (Degenerationen und Löcher), Schädigungen der Netzhaut bei Diabetes Mellitus und Gefäßkrankheiten. Mit einem feinen Laserstrahl werden vielen Punktherde flächig über die minderdurchblutete Netzhautfläche verteilt. Der Sauerstoffbedarf der Netzhaut sinkt und die krankhaften Gefäßneubildungen werden verhindert.

T

SLT (selektive Lasertrabekuloplastik)

Die SLT wird bei Augendruckproblemen durchgeführt. Die Behandlung findet ambulant, im Sitzen und bei örtlicher Betäubung statt (Tropfanästhesie – schmerzfrei). Diese besondere Laserbehandlung wirkt selektiv auf die Pigmentzellen im Kammerwinkel. Dabei kommt es über einen regenerativen, körpereigenen Prozess zur Erneuerung und Umstrukturierung dieser Zellen und zur Abflusserleichterung des Kammerwassers. Die Augendrucksenkung ist die Folge. Die Behandlung kann, wenn nötig – mehrfach wiederholt werden, ohne dass es zu Schädigung kommt.